Studienauftrag Hofbebauung Genossenschaftliches Wohnen Riehenring Basel

Studienauftrag 2013
Auftraggeber: Wohnstadt Bau- und Verwaltungsgenossenschaft, Basel
Ausgangslage:
Im schiefwinklig geschnittenen Hofraum des Strassenblocks Riehenring / Wettsteinallee / Turnerstrasse soll preiswerter Wohnraum für eine Baugenossenschaft erstellt werden. Die Hofatmosphäre ist geprägt durch die Rückseiten der vier- bis fünfgeschossigen Blockrandbebauung, welche stellenweise als konvexe Gebäudekurve in den Hofraum vordringt.
 
Idee/Konzept:
Der vorgeschlagene Neubau in der Hofmitte gliedert sich in drei ähnlich geformte, leicht voneinander abgedrehte Gebäudetrakte, welche differenzierte Aussenräume zwischen Randbebauung und Neubau entstehen lassen. Der umlaufende Grünraum wird zu einer kontinuierlichen Abfolge von Hofräumen unterschiedlicher Prägung. Das halbprivate „Katzenweglein“ als traditionelles Motiv des Basler Siedlungsbaus ermöglicht das Umwandern des Grundstücks entlang der Hofgärten.
 
Umsetzung:
Die Bewohner erreichen das Gebäude über einen gemeinschaftlichen Eingangshof, welcher die drei Eingangshallen und die erschliessenden Gebäudekerne miteinander verbindet. Die drei- bis vierspännig angelegten Wohnungen entwickeln sich aus einem zentralen Wohn-Ess-Kochbereich heraus und sind mindestens zweiseitig orientiert. Während der Überecktyp die Räume jeweils zwei- oder dreiseitig auffächert, profitiert der Durchwohntyp von der Morgen- wie auch von der Abendsonne. Die Individualzimmer werden in der Regel direkt aus dem Wohnraum erschlossen, wodurch die Verkehrsflächen minimiert und die Haupträume grosszügiger geschnitten werden können. Der Wohnungsschlüssel kann mit Hilfe eines Schaltzimmers und leichten Grundrissmodifikationen den Bedürfnissen angepasst werden.