Neugestaltung Freie Platz Schaffhausen, Wettbewerb 2. Preis

Wettbewerb: 2. Preis
mit Andreas Tremp, Landschaftsarchitekt BSLA, Zürich

Der Hintergrundprospekt der grossen Bühne bildet die Abwicklung der wohl proportionierten historischen Fassaden, sie definieren den Stadtraum in seiner einmaligen Klarheit. Der Freie Platz enthält zwei immaginäre Diagonalen: Heute dominiert die eine, durch den Verkehrsfluss definierte Fischhäuserstrasse den Platz und zerschneidet ihn in zwei Dreiecke. Neu wird durch die aufgespannte Pflasterfläche und die präzise Setzung der Wartehallen die zweite räumliche Diagonale von der Unterstadt zur Schifflände aufgewertet. Zusammen mit dem Lindenschirm und der dadurch ermöglichten neuen Öffentlichkeitstauglichkeit des Platzes wird dem Verkehr eine neue Kraft entgegengesetzt. Der Freie Platz ist wieder im Gleichgewicht.