Projektwettbewerb Alters- und Pflegeheim Jenaz/GR

Landschaftsarchitekt: August Künzel, Basel

Der Neubau Alters- und Pflegheim liegt in der Jenaz prätigauer Gemeinde und reiht sich in die jüngere Bebauungsstruktur im Talboden ein. Hier wird er zum markantesten Gebäude des Ortes. Zwei  mehreckige Gebäudevolumen mit gegeneinander gekippten Dachflächen sind leicht zueinander versetzt zu einem Solitärbau verschmolzen. Die zueinander versetzten Gebäudeflügel ermöglichen es, differenzierte Aussenräume ans Haus heranzuführen. Die Talebene ist von offenem Wiesland und der Bergrundsicht geprägt ist. Diese Offenheit soll auch in der Umgebung des Neubaus bestehen bleiben.

Die Wohngruppe als identifikationsstiftende „Grossfamilie“ generiert die Struktur des Grundrisses in den Pflegebateilungen. Die allseitig angeordneten Individualräume gruppieren sich jeweils um die beiden halbprivaten Wohnräume als kommunikative Zentren der beiden Wohngruppen pro Pflegeabteilung.

Grosszügige Korridore mit wechselnden Lichteinfällen erschliessen die zwei Wohngruppen pro Geschoss. Zwei Lichthöfe lassen zenitales Tageslicht in die Wohnbereiche fallen.

Dieser Lichtkörper kann „umwandert“ werden. Er dient zugleich als Küchen- und Fernsehmöbel. Die Zimmer sind allseitig angeordnet. Sämtliche Ausblicke und Orientierungen haben ihre spezifischen Qualitäten. Morgensonne, Bergblick, Beobachten des Verkehrs und der ankommenden Besucher, Abendsonne, Blick an die sanften Hänge mit ihren Wiesen und Wäldern. Der Zimergrundriss ermöglicht  eine vielseitige und individuelle Möblierbarkeit. Die „Sitzbrüstung“ erlaubt auch den bettlägerigen und rollstuhlfahrenden SeniorInnen den Blick nach unten.