Neue Tramwartehalle und Kiosk Kleinhüningen, Basel, Eingeladener Wettbewerb, 1. Preis

Eingeladener Wettbewerb 2011, 1. Preis
Ausführung 2012
Bauherrschaft: BVB, Basler Verkehrsbetriebe
Ausgangslage:
Für die Tramverlängerung der Line 8 Richtung Weil am Rhein/D werden die Tramgeleise an diesem Ort anders gelegt. Das bestehende Haltestellengebäude wird durch eine neue Wartehalle mit Kiosk und Diensträumen ersetzt.
 
Konzept/Idee:
Die vorhandene Böschungsmauer ist zusammen mit dem Fluss das städtebaulich markanteste Element an diesem Ort. Das zu entwerfende Gebäude soll die markante Erscheinung der Böschungsmauer stärken. Die am Ort vorhandenen Niveauunterschiede und ein unklarer Geländerübergang am Brückenkopf der neu errichteten Gärtnerbrücke soll mit dem neuen Gebäude geklärt werden. Gebäude und Uferverbauung zusammen sollen den Ort nachhaltig prägen.
 
Ausführung:
Die Wartehalle mit ihrem der Mauergeometrie folgenden grossen Dach, bildet den gebauten Abschluss der steinernen Ufermauer. Verglaste Raumeinbauten und Windschutzwände erscheinen als Fuge zwischen Dach und Böschungsmauer. Die Gebäude wurde unter Fahrbetrieb in kurzer Bauzeit als Holzelementbau errichtet. Mit dem Siebdruck aus schwarzen Punkten hinter den umlaufende Fassadenelementen aus Strukturglas, wird bei naher Betrachtung der Glaswände einen Moiré-Effekt erzeugt. Die Fassade wird so zum edlen Gewand.