Sanierung Wohn- und Geschäftshaus, Hauptstrasse 26, Reiden

Bauherrschaft: Privat
Bauleitung: Fred Soltermann, Reiden
Ausgangslage:
Ein 1965 erstelltes, Mehrfamlienhaus soll energetisch saniert werden. Das Haus steht in der Tradition der 60-Jahre Moderne und ist ein Entwurf des Architekten und späteren Stadtarchitekten von Luzern, Kurt Künzler und dessen Partner Werner Herzog. Sowohl die Aussenmauern aus Durisolsteinen, wie auch das Betonflachdach wiesen praktisch keine Wärmedämmung auf.
 
Konzept /Idee:
Die ausgewogene Fassadengliederung und -materialisierung galt es bei der Aussensanierung zu erhalten, um das Bild des Gebäudes als Zeitzeuge der 60er-Jahre nicht zu verwischen.
 
Ausführung:
Die verputzen Ost-, West und Südfassaden sind mit einer Kompaktaussendämmung isoliert und das Dach mit einer starken Dämmschicht ausgerüstet. Sämtliche Fenster wurden durch dreifach verglaste Holzmetallfenster ersetzt. Die charakteristischen Sichtbetonbrüstungen auf der Südfassade blieben ungedämmt.
 
Farblich präsentiert sich das Gebäude nach der Sanierung unverändert. Weisse Putzflächen werden durch rohen Sichtbeton gegliedert. Die Sichtbetonteile wurden wo nötig geflickt und anschliessend lasiert. Die Putzflächen der eingezogenen Terrassen sind graugrün abgesetzt. Ein farblicher Akzent sind die textilen Beschattungselemente der Wohnungsterrassen. Ihr dezentes Orange verweist auf die Mode des Baujahrs 1966.