Wohnraumerweiterung Sierenzerstrasse 16/18 in Basel

Ausgeführt 2009
Bauherrschaft: privat

Zwei Mehrfamilienhäuser verfügen über eine Baulandreserve im Hinterhof. Die stattlichen Häuser aus der Gründerzeit wurden in den 1980er-Jahren lieblos saniert. Nur eines der beiden Häuser verfügt über einen Terrassenanbau.
Der viergeschossige Erweiterungsbau beinhaltet pro Wohnung ein grosses Zimmer und eine Terrassenschicht. Auf der obersten Zimmerschicht befindet sich die neue riesige Dachterrasse der Dachgeschosswohnungen, welche dadurch erheblich aufgewertet wurden. Die Zimmerschicht des Erweiterungsbaus mit der ganzflächigen Glasfront aus lasierten Holzfenstern gibt jeder Wohnung ein Stück des bei der 80er-Jahre Sanierung verlorengegangenen Charmes zurück. Die vorgelagerten Terrassen mit der individuellen Möblierung und Ausstattung der Bewohner tragen zur Belebung der nüchternen Hinterhofstimmung bei. Der Anbau wurde im bewohnten Zustand realisiert.
Die Holzelementbauweise trug in mehrerlei Hinsicht zum positiven Resultat des Baus bei. Die Bauzeit konnte mit rund drei Monaten kurz gehalten werden. Die auf eine marktgerechte Rendite der Anlagekosten ausgelegte Budgetvorgabe wurde durch die Verwendung von einfachen Konstruktionslösungen und durch geringe Bauplatzinstallationskosten eingehalten.