WOHNEN
KULTUR
ARBEITEN
ÖFFENTLICHER RAUM
STADTPLANUNG

WETTBEWERBE
WERKVERZEICHNIS

BÜRO
KONTAKT
BVB Wartehallen öffentlicher Verkehr
Rheinpromenade Kleinbasel
BVB Kleinhüningen
St. Johanns-Park
Residenzplatz Salzburg
Freie Platz Schaffhausen
Kunstprojekt Nonlieux
BVB Fahrgastinfosäule









2008
«PARAPLUIE» Wartehallen für den öffentlichen Verkehr
Zweistufiger Wettbewerb 2005/06: 1. Preis


Ausgansglage:Die drei Hauptanforderungen der BVB (Basler Verkehrsbetriebe) waren:
1. Optimale Einpassungen in verschiedene städtebauliche Situationen
2. Klarer Komfortgewinn und bessere Informationsmöglichkeiten für die Fahrgäste
3. Investitionskosten mit optimalem Preis-/Leistungsverhätnis und Wirtschaftlichkeit beim Unterhalt.

Konzept: Möglichst wenig zu bauen, um so das Stadtbild nicht zusätzlich zu belasten, war das architektonische Ziel der Neukonzeption der neuen Normwartehallen. Witterungsschutz und Fahrgastinformation, die beiden Grundfunktionen einer Haltestelle, sind als Einheit konzipiert. Der als Möblierungselement im Stadtraum bekannte Plakatleuchtkasten wird aufgenommen und mittels minimaler Ergänzungen zum «Parapluie» ausgebaut. Der Leuchtkasten bildet die tragende Grundkonstruktion, die auskragenden Glasscheiben übernehmen die Funktion des Witterungsschutzes. Das Grün als CI-Farbe der Basler Verkehrsbetriebe tritt innerhalb des Fahrgastinfokastens und bei den feinen Siebdruckstreifen auf den vertikalen Gläsern in Erscheinung. Alle andern Bauteile sind antrazith gehalten.

Modulsystem: Durch die vielfältigen Kombinationsmöglichkeiten der Wartehallenelemente entsteht ein flexibles System mit einheitlicher Erscheinung. Der modulare Aufbau lässt sich problemlos den Kapazitätsvorgaben, den örtlichen Platzverhältnissen und den stadträumlichen Rahmenbedingungen anpassen.

Beleuchtung: Der Leuchtkasten, mit hinterleuchteten Fahrgastinformation, markiert bei Nacht die Haltestelle. Die Glasscheiben werden durch die im horizontalen Träger montierten Leuchten angestrahlt. Das Stadtmöbel erhält dadurch bei Dunkelheit eine starke Präsenz und gibt den Wartenden ein Gefühl von Sicherheit.

In den nächsten Jahren rüsten die BVB ihre Haltestellen mit rund achtzig neuen «Parapluie« Normwartehallen aus.


mit Stauffenegger+Stutz, Visuelle Gestalter HFG GmbH
Statik: Emmer Pfenninger Partner AG Ingenieurzentrum Fassadentechnik, Münchenstein
und ZPF Ingenieure AG, Basel
Stahlbau: Metallbau Fünfschilling AG, Binningen
Bauherrschaft: BVB, Basler Verkehrsbetriebe, www.bvb.ch



R_I Rüdisühli Ibach Architekten BSA SIA AG, Alban Rüdisühli Architekt BSA SIA, Christoph Ibach Architekt ETH SIA, Heuberg 16, CH-4051 Basel, +41 61 260 20 90, mail@ri-ag.ch, © 2015