WOHNEN
KULTUR
ARBEITEN
ÖFFENTLICHER RAUM
STADTPLANUNG

WETTBEWERBE
WERKVERZEICHNIS

BÜRO
KONTAKT
Umnutzung, Sanierung Unterwerk Volta
Umbau Advokaturbüro Aeschenvorstadt
Unbau Advokaturbüro Elisabethenstrasse
Umbau Alte Universität am Rheinsprung
Sanierung Wohn-, Geschäftshaus Reiden
Ladenumbau Spalenvorstadt





2000
Ladenumbau Spalenvorstadt 5 in Basel

Wie dieses Beispiel zeigt, sind viele, teils mittelalterliche Altstadthäuser, die eine Ladennutzung im Erdgeschoss aufweisen, im Sockelgeschoss einem dauernden Wandel ausgesetzt: Im Neunzehnten Jahrhundert wurden meist Devantüren in Holzbauweise vorgesetzt um in reichverzierter Manier, die Schaufenster einzurahmen. In der Nachkriegszeit der Fünfzigerjahre wurde dem Restaurant zur Schwarzen Kanne eine Rustifizierung im Heimatstil mit dunkel gebeizter Holzschalung und Ziegelvordach verpasst. In den Achtziger Jahren wurde im Rahmen einer Gesamtsanierung ein Sockel mit Kratzputz vorgemauert (Herzog und deMeuron Architekten). Das Juweliergeschäft erhielt ein gepanzertes Schaufenster mit einem massiven Messingrahmen. Der Zutritt war nur über die Hauseingangstüre möglich.

Mit der Neugestaltung wird nun wieder ein direkter Ladenzugang geschaffen. Der murale Charakter des mittelalterlichen Gebäudes wird hervorgehoben mit einem einheitlichen Putz ohne Hervorhebung des Sockelgeschosses. in der mittelalterlichen Kleinteiligkeit der Häuserfront in der Spalenvorstadt wird das Gebäude in sich wieder zu einem Ganzen. Einfache Fenstergewände und ein hüfthoher Natursteinsockel in Jurakalkstein verleihen dem Haus eine selbstverständliche, ruhige Ausstrahlung. Die Massstäblichkeit der Gliederungselemente und das horizontale Fries über dem Sockelgeschoss nimmt Verbindung mit den Nachbarhäusern auf. Die grüne Umbra der Fenstereinfassungen korrespondiert mit der neuen vollflächigen Bemalung (in Ölfarbe) des Nachbarhauses.


Bauherrschaft: Pensionskasse Stiftung Abendrot, Basel


R_I Rüdisühli Ibach Architekten BSA SIA AG, Alban Rüdisühli Architekt BSA SIA, Christoph Ibach Architekt ETH SIA, Heuberg 16, CH-4051 Basel, +41 61 260 20 90, mail@ri-ag.ch, © 2015